Sonntag, 18. September 2011

Wochenenden sind zu kurz.



Da bin ich wieder. Das Wochenende ist vorbei. Noch zweieinhalb Stunden. Eigentlich war es ein sehr schönes Wochenende. Nicht so actionreich wie die letzten Wochenenden, aber das tat mal echt gut. Irgendwann muss man ja auch mal durchatmen. Sagt die 15-jährige Schülerin, jaja, ich weiß. :D
Nur mal nebenbei: Ich habe irgendwo mal gelesen, dass Schüler meistens sogar mehr unter Stress leiden als Erwachsene, die arbeiten gehen.
Naja, ich schweife ab. Also, ob es euch interessiert oder nicht, ich erzähle jetzt mal ein wenig von meinem Wochenende.

Freitag: Wie gesagt (oder auch nicht) hatte ich Schule, war in der Nachhilfe und danach war eigentlich nicht mehr viel.
Ich hab eigentlich nur fern gesehen, bin auf meiner Couch eingeschlafen und so gegen 5 oder 6 Uhr morgens aufgewacht und war völlig verwirrt. Das ist typisch ich. :D

Samstag: Ich bin dann nachts irgendwann in mein Bettchen gekrabbelt, also hab ich lang geschlafen, hab mich fertig gemacht und hab auf die Bitte meines Vaters hin, beim Einkauf geholfen.
Danach hatte ich eigentlich gleich schon wieder Tanzkurs, ich war nur nochmal zuhause, um meine Sachen zu packen.
Nach dem Tanzkurs bin ich nämlich direkt zu meinem Brüderchen gefahren. Wir machen das öfter mal, dass ich das Wochenende bei ihm verbringe, man hat ja sonst nichts voneinander. Aber ich glaube, das hab ich schon mal erwähnt?
Das Wochenende bei T und D war dann sehr schön, wir haben nicht viel gemacht, es war eigentlich sehr gemütlich, aber trotzdem habe ich es genossen.

Sonntag: Eigentlich haben wir den kompletten Tag auf der Couch verbracht. Nach einem tollen Frühstück mit den besten Pfannkuchen der Welt, haben wir uns einen Film angesehen und später noch das T-Shirt bestellt, das sie mir schenken wollten.

Ich hab mir jetzt auch endlich mal Acrylfarben gekauft, weil jeder davon spricht, sich T-Shirts selbst zu designen und ich die Idee so cool finde. Also will ich das auch mal ausprobieren. Wer weiß, vielleicht habe ich ja Talent? :p
Resultate bekommt ihr dann auf jeden Fall zu sehen.

Jetzt muss ich aber so langsam ans Schlafen denken, weil morgen ein anstrengender -.- Tag wird.
Guts Nächtle, Noelle ♥

Kommentare:

  1. Ich mag so Tagesbeschreibungen :)! Also ich versuche natürlich immer eigene Erfahrungen zu integrieren und es steckt ja immer ein Stück Seele und Persönlichkeit in einem selbst geschriebenem Text :)!

    AntwortenLöschen
  2. Uii. Klingt ja nach einem richtig tollen Wochenende. :) Und ich muss dir zustimmen: Wochenenden sind wirklich immer viel zu kurz. :/

    Jaaaa. Bei uns machen die da so einen Biss-Tag drauß. Da zeigen die im Kino alle 4 Filme hintereinander. Zwei meiner Freundinnen gehen hin. Ich hab da iwie nicht so wirklich Lust drauf 8 Stunden im Kino zu sitzen. Ist ja immer nicht sonderlich bequem da. :D
    Guckst du dir den auch an?

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich genauso....irgendwo findet man sich selbst manchmal auch in anderen Texten wieder.

    AntwortenLöschen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.