Sonntag, 23. Oktober 2011

Die Tribute von Panem, Tödliche Spiele - Suzanne Collins


Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele
Suzanne Collins
Oetinger-Verlag, 1. Auflage (17. Juli 2009)
414 Seiten, Jugendbuch


Klappentext: Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben? 
Eine faszinierende Gesellschaftsutopie über eine unsterbliche Liebe und tödliche Gefahren, hinreißend gefühlvoll und super spannend. New York Times Bestseller!

Mein Eindruck: Ich hatte schon so viel von diesen Büchern gehört, sie wurden in den Himmel gelobt und da dachte ich mir, dass ich mich selbst davon überzeugen sollte. Ich habe mir also gleich alle drei bestellt, weil das im Endeffekt 20€ günstiger war.
Und im Nachhinein war ich auch wirklich froh, dass ich das getan habe, denn als der erste Band innerhalb kürzester Zeit ausgelesen war, konnte ich gleich den zweiten Band verschlingen.
Den dritten Teil - Flammender Zorn - habe ich noch nicht richtig angefangen, weil ich zuerst ein anderes Buch lesen wollte.

Ich kann über Tödliche Spiele sagen, dass es ein spannender, nervenaufreibender, aber auch irgendwie ein romantischer Roman ist. Und auch, wenn es eigentlich ein Jugendbuch sein soll, bin ich der Meinung, dass es ebenso für Erwachsene ein packendes Buch ist. 

Presse: Kritiker und Leser - darunter Stephanie Meyer und Stephen King - überschlagen sich vor Begeisterung...mit einer Handlung, die einen so schnell nicht loslässt... - Bremer Anzeiger

Eine Warnung vorweg: Bevor Sie oder ihr Kind dieses Buch überhaupt aufschlagen, sollten Sie sicher sein, dass Sie nicht kurz drauf einen wichtigen Termin haben. Sie werden ihn wahrscheinlich verpassen. Denn diese Geschichte saugt einen förmlich ein. - Saarbrücker Zeitung

... ein ungewöhnlich hartes Jugendbuch, das gleichwohl unsere Gegenwart spiegelt. Es überzeugt durch die unglaubliche Spannung, den enormen Lesesog, die emotionale Tiefe und die jederzeit nachvollziehbaren Charaktere. - Neue Presse Hannover

Quellen: Klappentext und Presse bei Oetinger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.