Sonntag, 4. Dezember 2011

Rubinrot - Kerstin Gier




Rubinrot von Kerstin Gier
345 Seiten, Kinder- und Jugendbuch
erschienen im Januar 2009 (Auflage?)


Klappentext: Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Bewertung: Ich fing es an einem Mittwoch an und hatte es am Samstagmorgen/-mittag fertig. Es hat mir jedenfalls gefallen.


                                 via

Es ist der erste Roman, den ich von Kerstin Gier las und war hellauf begeistert. Ihre Figuren springen einem förmlich aus den Seiten, so lebendig sind sie…
Wie ich es in der Rezension zum zweiten Band „Saphirblau“ erwähnte, erinnert mich das alles aber ein bisschen an die Bis(s)-Reihe. Gideon ist der Edward, Gwen ist die Bella, der Graf von Saint Germain spiele in diesem Fall die Rolle des Aro, Grace – Gwens Mutter – hat mich auch irgendwie an Renée erinnert. Nun ja, das soll aber nichts Schlechtes heißen. Die Bis(s)-Bücher habe ich auch mit Begeisterung gelesen.

Was mir gefällt ist, dass alle der Bände eigentlich eine Geschichte ergeben, die man theoretisch auch in einen einzigen Roman packen hätte können. Aber trotzdem wird es nicht langweilig und es führt dazu, dass man nach dem ersten und dem zweiten unbedingt wissen will, wie das nun endet.
Kennt jemand vielleicht die Filme „Zurück in die Zukunft“? Da ist das ähnlich verpackt..

Bis es erstmal richtig los ging, hat es ein paar Seiten gedauert, aber auch dort wurde es auch nicht langweilig, sodass man das Buch am liebsten einfach zur Seite gelegt hätte und das macht ein gutes Buch unter anderem aus.

Kerstin Gier hat einen erfrischenden Schreibstil – witzig, spannend, romantisch – irgendwie ist alles mit drin. Find ich echt toll. (:

Fazit: Voraussetzung ist natürlich immer, dass man in dem Genre gern liest, ansonsten würde es sich nicht lohnen, das ist ja bei jedem Buch das gleiche, denn ich bezweifle, dass es ein Buch gibt, das alle hungrigen Mäuler stopft. Also: lest, lest, lest. (:

Noelle ♥

1 Kommentar:

  1. Ich hab' alle drei Bände zum Geburtstag geschenkt bekommen und sie in nur vier Tagen regelrecht verschlungen. :D Ich finde sie so wundervoll und deshalb war ich auch verdammt traurig, als sie zu Ende waren.
    Wenn dir sowas gefällt, musst du dir auch unbedingt die Chroniken der Unterwelt durchlesen, vorrausgesetzt du kennst sie noch nicht! :DD

    AntwortenLöschen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.