Montag, 31. Dezember 2012

Cheers.

Okay, also da ich nichts zu tun habe und nur doof rum sitze und nicht weiß, was ich bis heute Abend machen soll, zeige ich euch jetzt mein Silvester-Outfit.
Es ist nichts Spektakuläres, hab mich dieses Jahr für was sportlich-schickes entschieden. 


           
Dazu trage ich blue Jeans, die ich jetzt nicht extra fotografiert habe, da mir das irgendwie unnötig erschien. :D Des weiteren war mir - wie bereits erwähnt - ziemlich langweilig und deshalb hab ich mit meiner Webcam ein paar ziemlich blöde Fotos gemacht. Ich zeig sie euch heute aber trotzdem, ihr sagt ja immer, ich soll den Blog etwas persönlicher halten. :D


Ich feiere Silvester übrigens ganz altmodisch zuhause mit der Familie. Kurios, oder? :D
Naja, ich werde jetzt aufhören euch voll zu quatschen und räume lieber noch ein bisschen auf.
Oder ich lese oder schreibe oder sitz einfach weiter doof rum und höre Musik.
Ich wünsch' euch 'nen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr, wir "sehen" uns dann drüben. :)

Tata ♥



Sonntag, 30. Dezember 2012

It's just a drop in the ocean, a change in the weather.




Also ich weiß auch nicht, was da los ist, aber in letzter Zeit mach ich mir oft Gedanken über die Zukunft. Also nicht nur über die nächsten zehn Jahre, sondern auch über die nächsten 30/40 Jahre und  auch allein über das kommende Jahr.
Aus irgendeinem Grund jagt mir das eine große Angst ein und ich kann das nicht zuordnen.

Naja, genug Privates. Ich hab mir die neue Staffel "The Vampire Diaries" gekauft und heute die erste Folge gesehen. Darin habe ich dieses wunderbare Lied gefunden, hört es euch mal an.


Tata.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Alle Jahre wieder.




So, die Feiertage sind vorüber und ich melde mich wieder zu Wort. Ich hoffe, ihr hattet ein mindestens genauso schönes Weihnachten wie ich. Heiligabend waren meine beiden Brüder und ich bei meiner Schwester und ihrem Freund zum Essen eingeladen. Mein Vater blieb mit seiner Freundin zuhause und meine andere Schwester war anderweitig eingeladen.
Wir haben also gemütlich Raclette gegessen und uns einen schönen Abend gemacht.
Am ersten Weihnachtsfeiertag dann kam die ganze Familie zu uns und wir haben so gegen fünf angefangen Geschenke auszupacken. Ich muss sagen, wir haben die Anzahl der Geschenke schon dezimiert, dadurch, dass wir jetzt nur noch wichteln und nicht jeder etwas für jeden kauft.
Trotzdem haben wir ca. drei Stunden gebraucht (ohne Pause). Irgendwann hat man dann wirklich keine Lust mehr. :D

Den zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir dann mit Ruhe und Gemütlichkeit angegangen.
Den Tag haben wir irgendwie verbummelt und abends waren wir dann chinesisch essen.
Nun ja und den heutigen Tag habe ich im Bett verbracht - mit meinem neuen Kindle und Harry Potter. Ich kann jetzt endlich nachvollziehen, was daran alle so toll finden.


Und zu guter Letzt bekommt ihr noch ein bisschen schöne Musik. Ich liebe "The Smiths". ♥

Sonntag, 23. Dezember 2012

Unter anderem: Blog-Connect


Vermutlich haben es jetzt schon alle satt, weil jeder zweite Blog davon berichtet: Blog-Connect.
Ich erzähl auch gar nicht viel, ich denke, ihr kennt es schon, ich wollte euch nur sagen, dass ich mich jetzt auch mal angemeldet habe und dass ihr mich ab sofort auch darüber verfolgen könnt. Den Button findet ihr unten auf meinem Blog.

Aber genug davon. Bald ist es soweit. Morgen ist der 24. Dezember (was auch gleichzeitig bedeutet, dass wir die "Apokalypse" überlebt haben). Ich erzähle euch mal schnell von meinem Wochenende. Am Freitag habe ich Ferien bekommen, die ich auch wirklich nötig hatte, eine Woche länger und ihr hättet mich in der Geschlossenen besuchen können.
Mittags war dann Vicky da, wir haben schon mal Geschenke ausgetauscht, weil wir vor Weihnachten keine bessere Gelegenheit mehr hatten und ich war so gespannt, wie ihr mein Geschenk gefällt. Dann gabs noch Kuchen und wir haben über Gott und die Welt geredet.
Naja, weniger über Gott, religiös sind wir beide nicht.

Abends ging es dann ins Kino. ENDLICH! Gesehen haben wir "Der Hobbit - eine unerwartete Reise", der wirklich sehr sehr sehr sehenswert ist. Los, kauft euch eine Kinokarte!
Am Samstag habe ich nichts Besonderes gemacht. Ich hab jetzt eine neue Musikanlage, weil mein Bruder und mein Vater spontan auf die Idee kamen, die alten Boxen meines Vaters bei mir ins Zimmer zu stellen. Ich finds toll. :D Dann hab ich noch mit Vicky Kuchen für heute gebacken und abends einen Film geschaut. (500 days of summer, hab ich von ihr geschenkt bekommen. :))
Und heute muss ich schon wieder Kuchen backen. :D Ich bin später nämlich bei meinen Großeltern, die feiern Hochzeitstag. Nur mit Kaffee und Kuchen, aber ist immer schön, wenn alle da sind.
Abend kommen dann Vicky, Michelle und David. Wir feiern Weihnachten immer schon am 23. vor, deswegen auch der Kuchen von gestern, der gehört mittlerweile irgendwie dazu. :D



Samstag, 22. Dezember 2012

The origin of love.



Meiner Meinung nach eins der schönsten Liebeslieder, die es gibt. Es ist aus einem Film, der nicht sehr bekannt ist, schätze ich. Aber das Video finde ich irgendwie besonders toll, das macht das Ganze so komplett. Hört mal rein. :)
Diese Geschichte des Ursprungs der Liebe mit den "Kugelmenschen", wie es hier eben auch dargestellt ist, ist übrigens ursprünglich von Platon.



 

When the earth was still flat,
And the clouds made of fire,
And mountains stretched up to the sky,
Sometimes higher,
Folks roamed the earth
Like big rolling kegs.
They had two sets of arms.
They had two sets of legs.
They had two faces peering
Out of one giant head
So they could watch all around them
As they talked; while they read.
And they never knew nothing of love.
It was before the origin of love.

The origin of love

And there were three sexes then,
One that looked like two men
Glued up back to back,
Called the children of the sun.
And similar in shape and girth
Were the children of the earth.
They looked like two girls
Rolled up in one.
And the children of the moon
Looked like a fork shoved on a spoon.
They was part sun, part earth,
Part daughter, part son.

The origin of love.

Now the gods grew quite scared
Of our strength and defiance
And Thor said,
"I'm gonna kill them all
With my hammer,
Like I killed the giants."
But the Zeus said, "No,
You better let me
Use my lightning, like scissors,
Like I cut the legs off the whales
And dinosaurs into lizards."
Then he grabbed up some bolts
And he let out a laugh,
Said, "I'll split them right down the middle.
Gonna cut them right up in half."
And then storm clouds gathered above
Into great balls of fire

And then fire shot down
From the sky in bolts
Like shining blades
Of a knife.
And it ripped
Right through the flesh
Of the children of the sun
And the moon
And the earth.
And some Indian god
Sewed the wound up into a hole,
Pulled it round to our belly
To remind us of the price we pay.
And Osiris and the gods of the Nile
Gathered up a big storm
To blow a hurricane,
To scatter us away,
In a flood of wind and rain,
And a sea of tidal waves,
To wash us all away,
And if we don't behave
They'll cut us down again
And we'll be hopping around on one foot
And looking through one eye.

Last time I saw you
We had just split in two.
You was looking at me.
I was looking at you.
You had a way so familiar,
But I could not recognize,
Cause you had blood on your face;
I had blood in my eyes.
But I could swear by your expression
That the pain down in your soul
Was the same as the one down in mine.
That's the pain,
Cuts a straight line
Down through the heart,
We called it love.
So we wrapped our arms around each other,
Trying to shove ourselves back together.
We was making love,
Making love.
It was a cold dark evening,
Such a long time ago,
When by the mighty hand of Jove,
It was the sad story
How we became
Lonely two-legged creatures,
It's the story of
The origin of love.
That's the origin of love.


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Am Ende geht die Welt noch wirklich unter.


Also ich glaube ja nicht wirklich an diesen Weltuntergangs-Humbuk, aber ich dachte mir, falls es am Ende doch stimmt, will ich mich wenigstens noch mal bei euch gemeldet haben. :DUnd wenn ich euch nur erzähle, was ich in meinen Ferien so vor habe. 
Das ist eigentlich reichlich, aber ich werde es mal zusammenfassen. Also morgen werde ich ins Kino gehen (Der Hobbit!), Sonntag feiere ich mit meinen Freunden Weihnachten, Montag ist eigentlich nichts Besonderes, da die Familie immer erst am ersten Weihnachtsfeiertag kommt. Am Dienstag gibts also (ganz amerikanisch) Bescherung. Zwischen den Jahren ist nichts Besonderes geplant, dann kommt Silvester, das mit der Familie gefeiert wird.
Am 2. und 3. Januar mach ich was mit Freunden und am vierten gehts in den Urlaub.


Meine Weihnachtsgeschenke habe ich zum Glück alle schon und ich hab sie in tolles Glitzerpapier eingepackt.
Das Kaufen und Einpacken der Geschenke macht mir an Weihnachten ja persönlich am meisten Spaß.

So, das wars so weit von meiner Seite, wenn wir übermorgen noch leben, werdet ihr von mir hören. :D

Sonntag, 9. Dezember 2012

Fazit: Projekt 2012



Okay, liebe Leute, es ist so weit. Ich weiß ja nicht, wie regelmäßig und intensiv ihr meinen Blog lest, aber vielleicht hat der eine oder andere mal was von meinem „Projekt 2012“ gehört.
Dabei ging es darum mir Ziele zu setzen, die ich bis Ende des Jahres erreicht haben wollte.
Ich hatte ja ursprünglich vor, jeden Monat einen Zwischenbericht zu schreiben. Zweimal hab ich das auch gemacht, aber dann habe ich es vergessen, und als mir das aufgefallen ist, dachte ich mir: jetzt lohnt es sich auch nicht mehr. Naja, das hier ist nun der rückblickende Bericht, mein Fazit sozusagen.

Insgesamt hatte ich 19 Punkte auf meiner Liste. Davon habe ich 12 ½ durchstreichen können.
Das ½ gilt dem Punkt 15b: Mir eine/n eigene/n Website/Blog einrichten. Da ich Punkt 15a nicht erfüllt habe: HTML lernen, konnte ich das nicht tun, allerdings hat die liebe Fyn mir in der Hinsicht ja ein wenig geholfen, da ich ihr das aktuelle Layout zu verdanken habe.
Ich bin mir also nicht ganz sicher, ob ich das trotzdem werten kann.

Naja, egal, kommen wir zu den Punkten, bei denen ich mir sicher bin: Es stimmt schon, ich bin viel organisierter als früher. Ansonsten bin ich relativ planlos gewesen, mittlerweile versuche ich, meinen Tagesablauf etwas zu strukturieren und weiter im Voraus zu planen als eine Woche.
Ich lerne viel mehr als vorher und habe mich auch in der Schule um einiges verbessert.
Allerdings weiß ich nicht, ob das jetzt an diesem Projekt liegt oder schlicht und einfach daran, dass ich jetzt in der Oberstufe bin und das alles sowieso viel ernster nehme.
Ich habe nicht mehr gelesen, um ehrlich zu sein, bin ich in der Hinsicht ein bisschen enttäuscht von mir. :D
Dafür habe ich viel gekocht und gebacken und damit wohl ein neues Hobby für mich entdeckt.
Auch die Sache mit dem Tagebuch hat wunderbar funktioniert. Nachdem ich die Idee für das hier hatte, habe ich mir ja gleich eins gekauft und habe auch fast täglich Tagebuch geführt. Es gibt ein paar wenige Ausnahmen.
Ich habe mir auch einen Nebenjob gesucht. Habe ein paar Wochen ab und zu in einem Modehaus ausgeholfen, aber das auch nicht lange. Trotzdem: gemacht habe ich es. :D
Seit zwei Monaten schaue ich einige Serien. Zum Beispiel Vampire Diaries und One Tree Hill.
Außerdem mache ich seit den Herbstferien regelmäßig Yoga. Jeden Mittwoch nach der Schule. Habe da einen Kurs bei uns gefunden. Und es macht sehr viel Spaß muss ich sagen.
Der Urlaub hat mir auch sehr gut getan. Ich wollte ja unbedingt mal aus dem Alltag raus,
und die zwei Wochen Italien waren da genau richtig.
Punkt 12 konnte ich leider nicht durchstreichen, aber meine Lieben, das liegt wirklich nicht an mir. Mehr sage ich dazu einfach mal nicht.
Ähm ja, meine Haare wachsen von alleine, dazu habe ich nicht viel beigetragen, außer, dass ich sie so gut wie möglich gepflegt habe und sie nicht wieder auf Kinnlänge hab schneiden lassen. :D
Französisch und ich haben uns leider weiterhin nicht lieb. Im Sommer wird’s abgewählt.
Und ja, das war es eigentlich auch schon. Nur auf Punkt 11 will ich noch mal näher eingehen:
Ich habe mir hier in mein Tagebuch und auch auf die Seite im Blog geschrieben „Intensiv an mir arbeiten“. Ich weiß nicht, warum oder wie, aber aus irgendeinem Grund habe ich das Gefühl, ich hätte mich um 180° gedreht.
Ich fühle mich seit ein paar Monaten so viel besser und ausgeglichener. Klar, jetzt im Winter geht die Stimmung öfter mal in den Keller, aber – auf die Gefahr hin, dass das jetzt absolut blöd klingt – allgemein komme ich jetzt viel besser mit mir selbst zurecht. Ich mag mich mehr.

Mein Fazit zum Jahr 2012 ist also: Ich habe einiges erlebt. Gutes und Schlechtes, wobei das Gute eindeutig überwiegt. Es gab ein paar kleine Krisen, die ich aber irgendwie gemeistert habe. Und ich muss sagen, dass mir dieses Projekt sehr viel gebracht hat. Gerade dadurch, dass ich meine Ziele so gut wie jeden Tag vor Augen hatte, konnte ich die meisten davon erreichen. Ich glaube, vorher habe ich noch nie irgendeinen guten Vorsatz eingehalten.
Ganz allgemein gesagt, war 2012 ein tolles Jahr und ich denke, ich werde das für 2013 ähnlich handhaben.



Uff, das war ja jetzt ein ganzer Roman. Danke an alle, die das bis hier gelesen haben. :)

Sonntag, 11. November 2012



Also laut Punkt 8 auf meiner 2012-Liste will ich ja mehr Serien schauen. 

Ich hab mit Vampire Diaries angefangen. Die erste Staffel hab ich schon gesehen war schon nach ein paar Folgen ein wenig süchtig. :D
Zurzeit bin ich mitten in der zweiten Staffel, habe mir gestern auch die erste Staffel One Tree Hill gekauft, also ich hab viel vor. 

Außerdem mach ich bei lovelybooks bei einer Testleserunde mit, über die ich demnächst berichten werde. Es geht um ein Kochbuch. 

Bei der Lesechallenge dort habe ich diesen Monat auch mal mitgemacht und ein Buch gewonnen. Der Himmel so fern von Kajsa Ingemarsson. 

Ansonsten wanderten Little Bee von Chris Cleave und The Understudy von David Nicholls in mein Bücherregal.


Mal so ne Frage: Hat jemand von euch einen E-Book-Reader? Wenn ja welchen und wie seid ihr damit zufrieden? :)

Freitag, 26. Oktober 2012

Warum ich schreibe.



Ich habe neulich dieses Video auf einem anderen Blog entdeckt, danach habe ich mir einige andere Videos von ihm und anderen Poetry-Slam-Künstlern angesehen und mich gefragt: "Warum schreibst DU eigentlich?"

Die Antwort war nicht ganz definierbar. Ich weiß nicht einmal, wann ich mit dem Schreiben angefangen habe. Geschichten erfunden habe ich bevor ich überhaupt schreiben konnte.
Zum Beispiel weiß ich noch, wie ich mit meiner Mutter am Computer saß und ihr diktiert habe, was sie tippen soll. Meine erste richtige Geschichte handelte also von einem kleinen Hund, der sich in eine Hundedame verliebte und versuchte, ihr zu imponieren. Geholfen wurde ihm von seinem Freund dem Eichhörnchen. Die habe ich sogar noch irgendwo.
Später habe ich meine Texte dann selbst zu Papier gebracht. Die handelten dann von Prinzessinnen und verwunschenen Königreichen. Irgendwann wurden sie realistischer. Mehr oder weniger. Vor ein paar Jahren habe ich mich nämlich mal bei myfanfiction.de angemeldet. Da war ich gerade ein totaler Bis(s)-Fan. Irgendwann habe ich mir auch meinen ersten Blog eingerichtet, wo ich gelegentlich Texte veröffentlicht habe. Bis irgendwann maybeweforgot entstand. 


Ich veröffentliche hier zwar nur sehr kurze Texte, in denen aber mindestens genauso viel Herzblut steckt, wie in allen meinen anderen Geschichten.

Die längeren, die mit mehr Potenzial, bleiben als .doc auf meiner Festplatte. Jede von ihnen hat den Traum irgendwann mal zu Ende geschrieben zu werden um eventuell an einen Verlag geschickt zu werden.

Warum ich also schreibe? Wenn ich darauf spontan antworten müsste, würde ich sagen, weil es mir Spaß macht, meine Gedanken in schöne Worte zu verpacken. Weil ich diese minimale Adrenalinausschütting genieße, wenn mir plötzlich was in den Sinn kommt, das ich sofort auf einen Block kritzeln muss. Weil ich diesen Traum habe, irgendwann mal etwas zu veröffentlichen. Etwas unter dem mein Name steht und das ich mir am besten noch ins Regal stellen kann. Aber wenn ich ehrlich bin, seid ihr der eigentliche Grund, aus dem ich schreibe. Wenn ich lese, dass euch meine Texte gefallen oder sogar tief berühren, freut mich das immer ungemein. Über Kommentare wie "Ich musste weinen" oder "Nach diesen Worten habe ich schon lange gesucht" freue ich mich wie ein kleines Kind an Weihnachten.
Und deswegen mache ich das ganze: Ich will Menschen auf einer Ebene erreichen, die durch Mark und Bein geht. Bis dahin ist es vielleicht noch ein weiter Weg, aber vielleicht schaffe ich das ja irgendwann - wer weiß? :)

Samstag, 20. Oktober 2012

Eigentlich war ich wunschlos glücklich.


Eigentlich war ich wunschlos glücklich. Ich hatte mich wirklich nicht beklagen können, besser hätte es nicht sein können.
Doch dann kamst du in mein Leben. Du und deine strubbeligen Haare und deine azurblauen Augen. Deine Hände, die nur Schönes hervor brachten, deine Stimme, der ich stundenlang hätte lauschen können. Dein gutmütiges Wesen, das jeden Raum füllte, auch den in meinem Herzen.
Eigentlich war ich wunschlos glücklich. Doch dann kamst du und plötzlich waren da so viele Wünsche offen.
Ich konnte nachts nicht schlafen, weil ich mich nach Geborgenheit sehnte und nach jemandem, der die andere Seite des Bettes füllte.
Von jetzt auf nachher war es mir nicht mehr genug, Sonntagmorgens einen Kaffee und ein Brötchen am Tresen zu frühstücken. Genauso wenig wie ich abends nicht mehr alleine meine Serie anschauen oder alleine zu Familienfeiern gehen wollte.
Du hast mich gelehrt wie das Glück schmeckt, wenn man es in vollen Zügen genießt und du brachtest mir bei wie man das Leben lebt, das man tagtäglich für viel zu selbstverständlich hält. Ich gab mich mit „in Ordnung“ zufrieden, wo ich doch auch ein „super“ hätte haben können. So viele Farben, die ich nie richtig wahrgenommen hatte, waren sie doch immer von einem Schleier namens „Mittelmäßigkeit“ bedeckt gewesen. Deine bloße Präsenz hatte die Kraft gehabt mir diesen Schleier zu nehmen und war ich auch bis zu diesem Zeitpunkt blind: nun konnte ich sehen.
Doch dann lehrtest du mich noch etwas. „Nichts ist für die Ewigkeit“ hieß diese Lektion. Vielleicht war sie die wichtigste von allen, denn sie tat am meisten weh.
Du warst plötzlich weg und hinterließt Lücken in meinem ach so perfekten Leben. Lücken, die es mir nun nicht mehr zu füllen gelingt. Lücken, die viel Raum für Wünsche lassen.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Antworten

Hallo meine Lieben, es tut mir wahnsinnig leid, dass ich das Video noch nicht gepostet habe. 
Gedreht ist es schon laaaange, habe auch schon einige Male versucht, es zu posten, aber es hat einfach nicht geklappt.
Ich weiß nicht, was da immer schief läuft, aber ich hab irgendwie das Gefühl, dass das so bald nichts wird. :/
Deswegen dachte ich mir, ich mache das jetzt einfach schriftlich, ist ja immerhin etwas. 


1.  Wie heißt du? → Mein Name ist Noelle, wie die meisten auch eigentlich wissen. (:
2.  Wie alt bist du? → Ich bin süße 16 Jahre alt. :D
3.  Woher kommst du? → Ich wohne am Ende der Welt. Wirklich! Ich komme aus einem
      winzigen Kaff aus der Nähe von Frankfurt am Main in Hessen. Hier sagen sich Fuchs und 
      Has' "Gute Nacht". 
4.   In welchse Klassenstufe gehst du? → In die 10. Also bin ich dank G8 gerade in der
      Einführungsphase. Ist eigentlich ganz spannend, wobei ich mich mittlerweile schon ganz      
      gut 
      dran gewöhnt habe. :D
5.   Welches ist dein Lieblingshobby? → Uff, das ist mal ne gute Nacht. Soooo viele Hobbys 
      habe ich nicht mal. Ich würde sagen mein Lieblingshobby ist das Schreiben. Außerdem 
      mache ich regelmäßig Yoga und habe mir auch endlich mal einen richtigen Yoga-Kurs 
      gesucht, der nach den Herbstferien anfängt. Ansonsten lese ich viel, verbringe viel Zeit mit
      Freunden und was man eben alles so macht.
6.  Wie viele Geschwister hast du? → Ich habe fünf Geschwister. Jaaa, fünf. Zwei Brüder und 
     drei Schwestern. Vier davon sind älter als ich. :D Viele finden das verblüffend, wenn ich das
     erzähle. Wir verstehen uns auch alle super, meistens werde ich von Freunden wegen dem 
     guten Verhältnis zu meiner Familie beneidet. Meine Familie hat auch in jedem Fall Vorrang.
7.  Wo möchtest du auf jeden Fall nochmal hin reisen? → Ohje, eigentlich will ich alles sehen.
     Da das aber ein bisschen ungenau ist, würde ich sagen, ich will auf jeden Fall mal in die 
     USA, nach Schweden, Schottland, London, Paris, Amsterdam, Rom und in die Karibik.
8.  Welche ist deine Lieblingsjahreszeit? → Eigentlich mag ich alle Jahreszeiten. Jede hat ihre
     Vor- und Nachteile, aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich der 
     Sommer. Ich weiß - wie langweilig. :D Aber im Sommer kann man am meisten
     unternehmen,
     es ist warm, wir haben sechs Wochen Ferien, wir fahren in den Urlaub usw. Danach kommt 
     gleich der Herbst, würde ihn fast noch mit dem Sommer auf eine Stufe stellen. Ich bin jedes 
     Jahr wieder fasziniert von der Farbenvielfalt der Natur, außerdem kann man dann die
     ganzen kuscheligen Sachen aus dem Schrank kramen und ich liebe die Mode im Herbst.
     Den Winter mag ich eher weniger. Bis zum Januar geht es ja noch aber danach ist alles nur 

     noch deprimierend. :/
9.  Wo shoppst du am liebsten? → Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich kaufe eigentlich 
     überall gerne ein. Ich kann allerdings sagen, dass ich vermutlich nie auf die Idee kommen 
     würde, bei Hollister einzukaufen. Ich bin ein Hollister-Gegner. :D Ich sehe es nicht ein, mich
     vor einem Klamottenladen in eine Schlange zu stellen, um dann für ganz normale Kleidung, 
     an der ich absolut nichts Besonderes finden kann, ein kleines Vermögen auszugeben.
     Tut mir leid, aber ich finde das schwachsinnig. :D Ich bin auch nicht so der Fan von Primark.

     Mir ist das viel zu stressig da und so schön sind die Sachen auch nicht. Ich gehe immer mit
     Kopfschmerzen da raus. :/ 
     Naja, aber so allgemein gehe ich meistens in Frankfurt shoppen. Auf der Zeil oder im 
     Hessen-Center.
10.Weißt du schon, was du nach der Schule mal machen willst? → Äh nö, wenn ich ehrlich bin
      nicht. Ich will zwar auf jeden Fall studieren, weiß aber nicht was. Mich würde so viel
      interessieren und doch irgendwie nichts. Psychologie fände ich ziemlich cool, Linguistik
      auch, mein Plan B ist Lehramt: Deutsch und Englisch, aber ach keine Ahnung. Ich hab ja
      auch noch fast drei Jahre.
11.Welches ist dein Lieblingsobst? → Merkwürdige Frage irgendwie. :D Naja, an Obst esse
      esse ich so ziemlich alles gerne. Das gleiche gilt für Gemüse, aber worauf ich im Moment
      total stehe sind Mangos und Kakis. So mit Naturjoghurt - Yummi. :D Im Herbst esse ich
      auch sehr gerne Mandarinen.
12.Welches ist dein Lieblingsbuch? → Da ich relativ viel lese, ist mir die Entscheidung sehr
      schwer gefallen. Letztendlich wurden es dann vier Bücher statt eins.
      Stolz und Vorurteil von Jane Austen, Durch den Wind von Annika Reich, Durst ist schlimmer
      als Heimweh von Lucy Fricke und Zwei an einem Tag von David Nicchols. 
      Klingt alles ziemlich schnulzig, aber bis auf Stolz und Vorurteil sind sie es eigentlich nicht. 
      Alle vier Bücher haben mich sehr berührt und ich könnte sie auch immer und immer und
      immer wieder lesen.
13.Warst du schon auf Konzerten und wenn ja, welches war das beste davon?  → Ja, ich war
      schon auf Konzerten. Mein erstes Konzert war von Silbermond, da war ich in der dritten
      Klasse oder so. :D Das zweite war von Panik im Alter von 12 oder 13. Ja, denkt euch euren
      Teil, das war halt so ne Phase. :D Mein drittes Konzert war Jennifer Rostock vor zwei
      Jahren glaube ich und das vierte war Panic! at the Disco. Das war letztes Jahr und bisher
      auch das beste. Im Dezember folgt noch Florence + the Machine. ♥
14.Kaffee, Kakao oder Tee?  → Ähm, alles. Im Moment trinke ich allerdings mehr Tee. Kaffee
      allgemein nur zum Frühstück oder zum Kuchen und Kakao auch eher selten, weil das immer
      so ein Akt ist.
15.Welche sind deine 10 Lieblingsbands/Interpreten momentan?  → Florence + the Machine,
      Panic! at the Disco, Adele, Ellie Goulding, Flyleaf, Jennifer Rostock, Kings of Leon, Philipp
      Poisel, The Pretty Reckless, Paramore - Kurz und knapp, ohne viele Worte. :D Das hat
      keine Rangliste, ich hab einfach nur aufgezählt.
16.Jeans oder Kleider/Röcke  → Also jetzt wo es kälter wird eher Jeans, weil ich trotz
      fünftausend Strumpfhosen immer friere. Aber so ansonsten trage ich auch unheimlich gerne
      Kleider und Röcke, habe auch relativ viele. Also: Jeans UND Kleider/Röcke.
17.Welcher ist dein Lieblingsfilm?  → Wieder eine ziemlich schwere Frage. Ich schaue so
     gerne und so viele Filme, da habe ich eigentlich keinen "Lieblingsfilm". Aber solche FIlme,
     die ich mir immer und immer wieder anschauen kann, ohne dass es öder wird, wären zum
     Beispiel (500) day of summer, Stolz und Vorurteil und Moulin Rouge. Ich schaue nicht nur
     solche Filme, mag eigentlich jedes Genre. Letzte Woche erst habe ich mit meinem Vater
     und meinem Bruder alle vier Terminator-Teile gesehen. :D

Ohje, das erschlägt einen erstmal. Ich hoffe mal, es gibt trotzdem den ein- oder anderen, der sich das durchliest. Und ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Einblick gewinnen. Ich bin auch allgemein zum Plaudern offen, also wenn ihr irgendwas wissen wollt, könnt ihr mir auch einen Kommentar hinterlassen. (:

Dienstag, 16. Oktober 2012

Suppenküche.











































































































































Okay, ich bin ratlos. Ich will für eine Art Familientreffen am kommenden Wochenende eine Suppe kochen. Es soll jeder was mitbringen und ja.... Ich hab jedenfalls mal in meine Kochbücher geschaut und dabei das gefunden. Da ich Vegetarierin bin, werde ich natürlich auch eine vegetarische Suppe kochen. Ich kann mich aber nicht so wirklich entscheiden.

Tut mir übrigens sehr leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich hab in den letzten Wochen vor den Ferien einige Klausuren geschrieben, für die ich lernen musste. Das Video, das ich euch versprochen habe, ist eigentlich schon lange fertig, aber ich hab Probleme mit dem Hochladen. Und der Arbeitsplatz-Post kommt auch noch. (:

Ich hab jetzt übrigens Ferien. Yeai. (:

Sonntag, 30. September 2012

Solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not auch selber schreiben.


“Ich glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen. Wenn das Buch, das wir lesen, uns nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch? Damit es uns glücklich macht, wie Du schreibst? Mein Gott, glücklich wären wir eben auch, wenn wir keine Bücher hätten, und solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not selber schreiben. Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord, ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.” 


Franz Kafka


Donnerstag, 20. September 2012

Eure Neugierde wird gestillt.



Hallo ihr lieben! Vielen lieben Dank für die vielen Meinungen. Es hat sich wohl herausgestellt, dass ihr gerne mehr über die Frau hinter der Tastatur erfahren würdet.
Ich hab mich eigentlich mit Absicht immer etwas im Hintergrund gehalten, weil ich immer dachte, euch interessiert das sowieso nicht, aber Irren ist menschlich.
Außerdem haben sich einige auch mehr eigene Bilder gewünscht. Das mit den Bildern ist so ne Sache, aber ich bemüh mich. (:

Was das andere angeht, hab ich mir was ausgedacht. Und zwar hab ich schon öfter gesehen, dass Blogger ihre Leser auffordern, ihnen Fragen zu stellen. 
Und genau das mach ich jetzt einfach auch mal. Ihr dürft mir so viele Fragen stellen wie ihr wollt, schreibt sie einfach unter diesen Post, ich picke mir dann die besten heraus, falls es zu viele sind. 

Ich würde sagen, das Ganze geht erstmal von heute bis nächsten Donnerstag, also den 27.09.2012. Zur Not hänge ich noch eine Woche dran.
Hättet ihr denn gerne eher ein Video oder eine schriftliche Beantwortung? Ich hab zwar immer ein bisschen Lampenfieber, wenn ich mich vor eine Kamera setze, aber eventuell würde ich das sogar über mich ergehen lassen. :D

Also, seid kreativ, fragt was euch interessiert, gerne auch zu meiner Schreiberei, wenn ihr das wollt.


Freu mich schon, Noelle ♥ (:

Montag, 17. September 2012

Ein Dankeschön und eine kurze Frage an meine Leser und die, die es vielleicht noch werden.


Hallo ihr sechzig wunderbaren Menschen! (Und selbstverständlich auch an diejenigen unter euch, die meinen Blog nicht verfolgen.) :)

Jaja, das ging jetzt relativ schnell. Vor einem Jahr hatte ich ca 10 Follower und jetzt sind es 60. Nicht die Welt, aber ich bin trotzdem stolz und froh darüber, dass es da draußen ein paar Menschen gibt, die sich für das interessieren, was ich hier so schreibe.

Also ein fettes DANKE an euch! (:

Ich bin bei sowas immer ein bisschen unsicher...erwartet jetzt irgendjemand was Besonderes von mir? :D Ihr wisst ja: Ich bin für Dinge dieser Art immer offen, aber ist das jetzt angebracht? Oder geht das erst ab 100 Lesern los und alles darunter ist eher peinlich oder wie läuft das? :D

Also meine Frage an euch: Wünscht ihr euch mal irgendwas Außergewöhnliches und wenn ja, was? 

(Ach und ich war am Wochenende bei IKEA und hab ein paar coole Sachen gekauft, würdet ihr die gerne sehen? Könnte eine Art "Arbeitsplatz-Post" machen...)


Würde mich über Antworten sehr sehr sehr freuen. 



Liebe Grüße, Noelle ♥


Donnerstag, 13. September 2012

There are some people in the world who are worth it. You're one of them.


Über bescheuerte Dinge lachen. Den gleichen schwarzen Humor haben. Katzen lieben. Alle drei Teile von Herr der Ringe schauen. Das gleiche mit Star Wars vorhaben. Zusammen Kuchen essen und Kaffee trinken. Sich nicht schämen müssen. Die gleiche Musik mögen. Die gleichen Bücher lesen. Vornehmen gemeinsam regelmäßig joggen zu gehen und es dann doch nicht machen. Nachts stundenlang über Gott und die Welt reden. Insider haben. "Ich hasse dich" sagen. Genau zu wissen, es ist nur ein Spaß. Die gleichen Überzeugungen haben. 
Zusammen studieren wollen. Jetzt schon nach einer gemeinsamen Wohnung suchen, obwohl wir erst in drei Jahren unser Abi haben. Zur gleichen Zeit die Periode haben. Die Schule schwänzen und dann zusammen frühstücken. Einen Faible für asiatisches Essen haben. Im nächsten Leben gerne Pinguine sein, weil die auf ihrem Bauch rutschen können. Lachen, bis es weh tut. Wieder und wieder mit dem gleichen Thema anfangen, ohne dass es jemanden nervt. Völlig übermüdet im Bus sitzen und irgendeinen Mist reden. Vier Katzen haben wollen: Hermann, Fred, Gandalf der Weiße und Gandalf der Graue. Einen bösen Blick kassieren, wenn man "Zu Spät" von den Ärzten singt. Gleichzeitig in Gequietsche ausbrechen. Zusammen Hausaufgaben machen. Den nächsten Urlaub planen. "Ich würde auch mit dir in ein anderes Land ziehen." Quer über den Frankfurter Hauptbahnhof rennen, weil man zu spät dran ist. Danach lachend im Zug sitzen. Zusammen auf den Spielplatz gehen, obwohl wir eigentlich schon zu alt dafür sind. Dinge  haben, die wir beide hassen. Über blöde Filme lachen. Dir die Haare flächten, während wir im Garten liegen. Über Schmetterlinge und Mutantenkatzen reden. Dich trösten, wenn du traurig bist. Dich beruhigen, wenn du wütend bist. Dich schrecklich lieb haben. Dich für nichts in der Welt eintauschen wollen!

Dienstag, 11. September 2012

Die Zeit heilt alle Wunder, schon nach wenigen Jahren.




via




Warme Sommernächte erinnern mich immer an dich. An den Geruch von Salzwasser und dem Rauschen von Wellen. An das Gefühl von Freiheit und Unendlichkeit.

Ich sehe alles vor mir: beschwipste Teenager, berauscht von eben diesem Gefühl. Lachend, glücklich. Inmitten du, mit deinen wuschligen Haaren und den Grübchen.
Deine Augen glänzen vom Alkohol, trotzdem lachen sie mich an. So ehrlich und klar wie ich es noch nie erlebt habe.
Das hier ist so unwirklich, dass ich mich kaum traue Luft zu holen. Aus Angst, es wäre alles beim nächsten Ausatmen verschwunden.
Der Sand unter meinen Füßen, Wasser umspielt meine Knöchel, der Wind in meinen Haaren, ich bin glücklich.
Ein schwellendes Gefühl in meiner Brust, ich möchte schreien, möchte tanzen, will diesen Moment auskosten.
Für einen Abend fühle ich mich unsterblich.

All das und mehr bedeutest du für mich und jedes Mal, wenn ich daran zurück denke, schleicht sich unweigerlich ein Lächeln auf meine Lippen.
Und egal was im nächsten Jahr passiert: Ich hoffe, man sieht sich wieder.




Ja, ich war mal wieder kreativ. Ein bisschen. 

Montag, 3. September 2012

seize roses rouge pour moi.





Am Samstag wurde ich süße Sechzehn. Es war ein wirklich toller Tag. Meine Familie und meine besten Freunde waren da, wir haben ein bisschen gegrillt und im Garten gesessen.
Ich wollte es schlicht halten, hatte keine Lust auf eine große Party.
War auch die richtige Entscheidung, so einen schönen Geburtstag hatte ich laaange nicht. (:

Ich wurde auch reich beschenkt. Eigentlich sollte es "nur" einen Laptop geben, aber dann kam noch ein neues Handy dazu, Blumen, Bücher, Gutscheine und Süßigkeiten.
Mein Bruder hat mir sechzehn rote Rosen geschenkt (ich gebe zu, das Bild ist nicht das beste :D), das fand ich irgendwie besonders süß. (: Das, und eine Art Fotoalbum von meinen Geschwistern. Da haben sie auch viele Sprüche und Zitate rein geschrieben, teilweise wurde auch ich selbst zitiert, das fand ich dann toll. :D Scheinbar liest meine Familie doch meinen Blog..

Das war jedenfalls ein besonders toller Tag. (: Am Sonntag war ich dann auf der Firmung meiner besten Freundin eingeladen. Und abends waen mein Bruder und ich noch auf einem Markt bei uns in der Nähe.

Heute war ich dann den ganzen Tag sehr sehr müde und gehe jetzt schlafen.
Gute Nacht und eine schöne Woche,




Noelle ♥






Dienstag, 21. August 2012

Ich will nur, dass du weißt: Ich hab dich immer noch lieb.










Ich vermisse diese Haarfarbe. Nur wie es bei allen Dingen so ist, die einem am besten gefallen, ist die eher aus Zufall entstanden. Vorher waren sie rot, dann hatte sich das raus gewaschen und dann wurde braun drüber gefärbt und et voilá: so sieht das dann aus. :D

Hab das Foto nur vorhin gefunden und hmm ja, dachte mir, dass ich irgendwas an meinen Haaren verändern müsste. Fragt sich nur was. 

Naja, ich hab die erste Woche gut überstanden. Im Grunde war alles gar nicht so schlimm wie gedacht. :D
Und gerade meinen Französisch- und Mathekurs mag ich besonders, obwohl ich beide Fächer eigentlich nicht so dolle mag. Sachen gibts...

Ich wollte auch nur mal wieder was von mir hören lassen. Durch die Schule hab ich nicht viel Zeit und auch nicht so große Lust, wenn ich dann mal Zeit habe, zu bloggen. Morgen zehn Stunden, wuhu. :/


Sonnige Grüße, Noelle ♥

Sonntag, 12. August 2012

That's what you get when you let your heart win.




Ja, ich melde mich nochmal kurz zu dieser späten Stunde, weil ich nicht schlafen kann.
Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen aufgeregt. Morgen fängt die Schule wieder an und da ich jetzt in die zehnte Klasse und somit in die Oberstufe komme, wird morgen so ziemlich alles anders sein. Yippieh. :/

Naja, ich werde es überleben. Gott sei Dank hab ich sowieso nur drei oder vier Stunden.

Ich hab gestern noch bei einer Blogvorstellung mitgemacht, die ich gerne erwähnen würde. Schaut mal vorbei

Ich werde jetzt noch geschwind meine Tasche packen, meine Klamotten für morgen raus legen und dann noch ein bisschen wach liegen, weil ich sowieso nicht schlafen kann.
Das ist immer der Mist nach sechs Wochen Ferien.

Allen Leidensgenossen wünsche ich einen schönen ersten Schultag. Und allen anderen wünsche ich noch schöne Ferien, ihr Glücklichen. (:

Donnerstag, 9. August 2012

Croissant-Kirsch-Auflauf






Zutaten:

8 Croissants
Kirschen (frisch oder im Glas)

300 g Joghurt
200 ml Milch
4 Eier
100 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

Butter






Zubereitung:

  1. Eine Auflaufform fetten und die Croissants zerzupfen.
  2. Kirschen (waschen, entstielen und entkernen) mit dem Vanillezucker süßen.
  3. Joghurt, Milch, Eier und Zucker vermischen 
  4. Croissants und Kirschen in die Auflaufform schichten, mit der Eier-Milch übergießen, zudecken und etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  5. Derweil den Ofen auf 180°C vorheizen (kann je nach Backofen variieren).
  6. Den Auflauf 30 Minuten backen, dann mit Alufolie zudecken und weitere 20 Minuten backen. Nach dem Backen noch 10 Minuten ruhen lassen und eventuell mit Puderzucker bestäuben.
  7. Genießen (:

Sonntag, 5. August 2012

Hey, Mr Curiosity



























Halli Hallo Hallöchen

Ich bin hundemüde. Gestern war ich mit meinem Bruder und seinem Freund in einer Cocktailbar und wir kamen erst spät nachhause und weil wir heute auf den
IKEA-Flohmarkt gehen wollten, musste ich schon wieder früh raus.
Der Markt war dann letztendlich auch nicht soooo toll, aber naja. 


Nun bleiben mir noch sieben Tage Ferien. Vielleicht sollte ich das ein oder andere nochmal auffrischen, bevor es wieder los geht.
Das nehme ich mir jedes Jahr wieder vor und habe es bisher noch nie gemacht, aber es wäre doch mal ein netter Anfang für das Jahr. :D

Ach und ich mache jetzt auch noch auf den letzten Drücker bei Hannahs Blogvorstellung mit.

Schöne Musik hab ich euch auch noch mitgebracht:




Freitag, 3. August 2012

tumblr
































Mir war heute ziemlich langweilig und da hab ich mir auch einfach mal einen tumblr-blog gemacht. Und hm ja, gegen Langeweile ist das echt ein gutes Mittel. :D
Ihr könnt ja mal rein schauen, einfach auf das Bild klicken.

Ach und das Lied oben solltet ihr euch mal anhören. (:

Liebe Grüße, Noelle ♥

Donnerstag, 2. August 2012

Some people don't believe in heroes, but they haven't met my dad.



Wisst ihr, Väter sind so eine Sache. Sie können einem zwar auf die Nerven gehen, wenn man gerade seine Ruhe haben will oder schlecht gelaunt ist, man kann sich auch ernsthaft mit ihnen streiten und sie können genauso im Unrecht sein wie man selbst.

Sie können dein Geburtsdatum vergessen und dich jedes Mal danach fragen, wenn sie es irgendwo angeben müssen, können vergessen dich von der Tanzstunde zu holen oder zu wichtigen Elternabenden zu gehen. 
Sie können manchmal peinlich sein, schroff oder unsensibel. 

Manchmal wundere ich mich, dass mein Vater sich sämtliche Namen seiner Kunden merken kann, wo genau sie wohnen und was in deren Leben passiert, damit sie netten Smalltalk führen können, aber sich nicht daran erinnert, wie man meinen zweiten Namen schreibt.

Vätern ist es nicht recht, wenn ihre Töchter einen Freund haben und wenn sie keinen haben, machen sie sich Sorgen. 
Sie meckern, wenn man nie zuhause ist und wenn man zuhause ist, machen sie sich wieder Sorgen um die sozialen Kontakte. 

Manchmal brigt mich mein Vater ziemlich auf die Palme, weil er beim Reden meistens eher schreit und allgemein ziemlich dickköpfig ist. 

Aber ich muss sagen...auch wenn sie manchmal verflucht werden und die größten Idioten sind, haben sie trotzdem immer diesen Bonus, dass man sie ganz einfach und bedingnunslos liebt, weil sie eben Väter sind. 
Man ärgert sich kurz darüber, wenn man vergessen wird und später lacht man dann darüber. 

Ich weiß nicht, ob das normal ist, aber mein Vater war schon immer eher ein Freund für mich und auch, wenn ich nicht immer gut auf ihn zu sprechen bin, weil er eben doch manchmal rechthaberisch und unsensibel ist und ich manchmal zickig bin und überreagiere, muss ich gestehen, dass ich mir keinen besseren wünschen würde.

Und auch, wenn er immer dachte, er würde es nicht auf die Reihe bekommen: ein berufstätiger Vater, ein Mutterersatz und irgendwann auch noch Mann zu sein, bin ich der Meinung, er hat das ziemlich gut hin bekommen. Und dafür gibt es heute einfach mal ein großes DANKESCHÖN, auch wenn er es nicht lesen wird. 

Italien - Teil 3











Leider ist mir zu spät eingefallen, ein Foto von der Pizza zu machen. Ich hatte zu großen Hunger - entschuldigt. :D

Apropos...ich war doch bei meiner Cousine in Passau. Und dort gibt es den absolut besten Döner! Den darf ich euch natürlich nicht vorenthalten und wo wir gerade schon bei Pizza sind...



















Ich esse ja kein Fleisch, also - Falafel-Döner. Mit gegrilltem Gemüse und Kartoffelecken.
Yummy yummy yummy, I've got love in my tummy. 



Liebe Grüße, Noelle ♥

Mittwoch, 1. August 2012

Don't waste your time on me. You're already the voice inside my head.



Hallo, ich bin wieder da. Bereits seit Sonntag, aber ich kam irgendwie nicht zum Bloggen.
Naja, Schande über mich, aber ist ja jetzt auch egal.

Meine Woche bei meiner Cousine war sehr schön, am Wochenende waren wir sogar in Wien auf den Afrika-Tagen.
Dort habe ich leider so gut wie keine Fotos gemacht, sonst hätte ich euch ein paar Eindrücke mitgebracht.
Allerdings bin ich das kommende Wochenede eventuell auf dem Afrika-Karibik-Kultur-Festival in Frankfurt.
Falls ich dort hin gehe, werde ich fleißig fotografieren für euch. (:

Übrigens habe ich mal an einer Blogvorstellung teilgenommen. Schaut doch mal vorbei. (:



Ja, ansonsten hab ich gerade nichts zu erzählen. Heute in einem Monat werde ich 16. Hm. 


Liebe Grüße, Noelle ♥



Mittwoch, 18. Juli 2012

Italien, Teil 2







Oben sieht man mich - ganz begeistert, weil es endlich zum Essen ging. :D

Ich war heute in Frankfurt im Apple-Store. Und ich muss die ja echt mal loben! Die Mitarbeiter da sind super lieb und lustig und nehmen sich auch wirklich Zeit für einen, war begeistert. Hat mir leider nicht viel gebracht, weil meins nicht mehr zu retten ist. :D
Naja, was heißt "nicht mehr zu retten", ich komme nich mehr ins Internet bzw ins WLAN, und ein Smartphone ohne Internet...ist sinnlos.
Sprich: ein neues müsste eigentlich her, was ganz praktisch wäre, da ich mit Eplus hier auf dem Land sowieso keinen Empfang habe, also würde der Wechsel des Anbieters auch endlich bevorstehen. Yeai (:

Liebe Grüße, Noelle ♥

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.