Mittwoch, 15. Februar 2012

Thirteen Reasons Why - Jay Asher




Thirteen Reasons Why von Jay Asher
(Deutscher Titel: Tote Mädchen lügen nicht)
304 Seiten
erschienen am 18. Oktober 2007
Razorbill


Klappentext: English – Clay Jensen doesn’t want anything to do with the tapes Hannah Baker made. Hannah is dead. Her secrets should be buried with her.
Then Hannah’s voice tells Clay that his name is on her tapes – and that he is, in some way, responsible for her death.
All through the night, Clay keeps listening. He follows Hannah’s recorded words throughout his small town…
…and what he discovers changes his life forever.

Deutsch - Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben.

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Ein Roman, der unter die Haut geht.

Bewertung: Auch, wenn ich etwas länger gebraucht habe als gedacht, hatte das nichts mit dem Buch an sich zu tun. Ich hatte einfach nicht die Zeit, die ich gerne gehabt hätte.
Thirteen Reasons Why ist ein wirklich berührendes Buch.
Ich persönlich habe mal gemerkt, was schon ausreicht, um einen Menschen zum Suizid zu führen. Anfangs fand ich das ganze nämlich noch etwas harmlos und habe die ganze Zeit damit gerechnet, dass gleich das dunkle Geheimnis gelüftet wird, aber am Ende habe ich mich über mich selbst geärgert, weil ich das so leichtfertig als unwichtig abgetan habe.
Denn schließlich hatte ich mehr als einmal Tränen in den Augen und lag nachdenklich in meinem Bett. Mich haben zum Beispiel Clays Gedanken sehr mitgenommen. Wenn ich herausfinden würde, dass ich den Tod eines Menschen hätte verhindern können und es bloß nicht gesehen habe, dann…ach ich weiß auch nicht, das stellt man sich doch furchtbar vor.

Das mit der Bewertung ist übrigens nie so wirklich leicht, weil ich nicht zu viel verraten will. Schließlich schreibe ich diese Rezensionen ja, damit ihr einen Eindruck von den Büchern habt und nicht, damit ihr sie gar nicht erst lesen müsst.

Fazit ist also, dass dieses Buch eine wirklich „tolle“ Geschichte erzählt und meiner Meinung nach, ist es auch mal etwas Neues. Ich finde es zwar sehr traurig, aber zum einen lesen viele Leute solche Bücher ja gerne und zum anderen sollte man sich auch mal die Geschichten ohne Happy End ein wenig genauer anschauen, denn diese existieren ja bekanntlich auch.


Im Moment lese ich übrigens noch mal Verstand und Gefühl von Jane Austen, das mir meine liebe Schwester Jessi zum Geburtstag geschenkt hatte, nachdem ich Stolz und Vorurteil zum gefühlten 100. Mal gelesen hatte. :D
Apropos Jessi...fühl dich mal geknuddelt, falls du das lesen solltest, du schaust ja öfter mal vorbei. :*




Noelle ♥

Kommentare:

  1. Ja, ging mir ehrlichgesagt recht ähnlich beim lesen. Dachte anfangs oft "Jetzt stell dich nicht so an". Aber so im Gesamtbild... :(

    Ein sehr gutes Buch ♥

    AntwortenLöschen
  2. Dein Header ist wirklich schön! :) Gefällt mir sehr gut :) Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gooott! Ich hatte das als Hörbuch ausgeliehen und auf ner ewigen Autofahrt gehört - das war so gut! :)
    Ich mochte es voll. :)

    AntwortenLöschen
  4. das buch hat meine schwester im regal stehen. ich wollte es schon länger mal lesen, bin aber nie dazu gekommen. das sollte ich jetzt vielleicht doch mal nachholen, weil es sich interessant anhört. und wenn meiner schwester schon mal ein buch gefallen hat... die liest nämlich wirklich nicht viel bzw. auch eigentlich gar nicht gerne. ^^

    dankeschön für dein liebes lob! ich mag das foto auch ziemlich gerne. aber ich bin sowieso noch total überrascht darüber, dass auf meiner ersten filmrolle tatsächlich ein paar schöne fotos mit dabei waren.

    oh, das mit dem bauchgrummeln kenne ich irgendwoher. das passiert mir auch öfter mal, meine familie amüsiert sich schon seit jahren ganz köstlich darüber. ;)

    na ja, ich wohne hier in keiner großstadt und der kinobetreiber lässt da manchmal wirklich etwas zu wünschen übrig. zum glück ist das aber in letzter zeit bei weitem besser geworden und mehr und mehr filme laufen hier an, mit denen ich gar nicht gerechnet habe.

    AntwortenLöschen
  5. mein zweiter name ist jessi :o

    (:

    AntwortenLöschen
  6. ja & mit den zähnen fang ich dich (:

    herz

    ich bin kein roboter.. :(

    AntwortenLöschen
  7. ja, das werde ich bei gelegenheit mit sicherheit tun. früher oder später geht mir der lesestoof eh wieder aus, aber gerade habe ich noch bücher, die ich mir erst gekauft habe.

    oh, das verstehe ich nur zu gut! aber noch peinlich ist dieses bauchgrummeln eigentlich in situationen, in denen es eindeutig von einem stammen muss! zum beispiel beim zahnartzt oder so...

    echt? dann habt ihr einfach einen besseren kinobetreiber! beneidenswert. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab das mittlerweile drauf mich so unzuziehen, dass ich das gar nicht erst muss. Man kann sich klasse auf Turnschuhe stellen, haha. :D

    Oh, das kann ich mir vorstellen.. Aber Kellerzimmer sind cool, das hätte ich auch gerne! :)

    AntwortenLöschen
  9. versuch mal selbst bei dir zu kommentieren :)
    bei mir steht da:
    Die Prüfung von Kommentaren wurde aktiviert. Alle Kommentare müssen durch den Blog-Autor genehmigt werden.
    &
    Beweisen Sie, dass Sie kein Robot sind.

    du doofe

    AntwortenLöschen
  10. ich hab das buch ca 3 mal gelesen und ich liebe es :)

    AntwortenLöschen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.