Mittwoch, 8. Februar 2012

Wo bist du jetzt?



Ich schließe die Augen, und stelle mir vor, wie ich an deinem Grab stehe, hoffe, du bist an einem schöneren und besseren Ort.
Ich würde versuchen, nicht zu weinen, denn Tränen waren dir schon immer unangenehm.
Du wurdest dann immer schnell reizbar und hast meistens den Raum verlassen.
Blumen hätte ich mit gebracht. Vermutlich weiße Lilien, das würde dir sicher gefallen, oder?
Ich hätte dir einen Brief geschrieben und ihn in dein Grab fallen lassen, damit du was zu lesen hast im Himmel. Wo solltest du auch sonst sein nach dem Tod? Schließlich warst du der beste Mensch, den ich kennen durfte. Warst schon immer eine Bereicherung für mein Leben und ich war schon immer stolz darauf, dich als meine Freundin zu haben.
Auch jetzt wird sich nichts mehr daran ändern. Jetzt erst recht nicht.
Ich spüre nun die heißen Tränen, die mir in die Augen schießen, kämpfe gegen sie an.
Denn ich habe das Gefühl, ich würde für immer weinen, wenn ich jetzt damit anfange.

Kommentare:

  1. hach, das foto gefällt mir auch total gut...

    der text ist wirklich schön, aber auch sehr, sehr traurig...

    AntwortenLöschen
  2. gott, ich bin verliebt in deinen blog!
    sofort bin ich neue leserin geworden*-*
    wow..

    allerliebste grüße:*

    http://sosoperfekt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe deinen blog!
    schau mal bei mir vorbei :)
    hast ne neue leserin :)

    AntwortenLöschen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.