Donnerstag, 2. August 2012

Some people don't believe in heroes, but they haven't met my dad.



Wisst ihr, Väter sind so eine Sache. Sie können einem zwar auf die Nerven gehen, wenn man gerade seine Ruhe haben will oder schlecht gelaunt ist, man kann sich auch ernsthaft mit ihnen streiten und sie können genauso im Unrecht sein wie man selbst.

Sie können dein Geburtsdatum vergessen und dich jedes Mal danach fragen, wenn sie es irgendwo angeben müssen, können vergessen dich von der Tanzstunde zu holen oder zu wichtigen Elternabenden zu gehen. 
Sie können manchmal peinlich sein, schroff oder unsensibel. 

Manchmal wundere ich mich, dass mein Vater sich sämtliche Namen seiner Kunden merken kann, wo genau sie wohnen und was in deren Leben passiert, damit sie netten Smalltalk führen können, aber sich nicht daran erinnert, wie man meinen zweiten Namen schreibt.

Vätern ist es nicht recht, wenn ihre Töchter einen Freund haben und wenn sie keinen haben, machen sie sich Sorgen. 
Sie meckern, wenn man nie zuhause ist und wenn man zuhause ist, machen sie sich wieder Sorgen um die sozialen Kontakte. 

Manchmal brigt mich mein Vater ziemlich auf die Palme, weil er beim Reden meistens eher schreit und allgemein ziemlich dickköpfig ist. 

Aber ich muss sagen...auch wenn sie manchmal verflucht werden und die größten Idioten sind, haben sie trotzdem immer diesen Bonus, dass man sie ganz einfach und bedingnunslos liebt, weil sie eben Väter sind. 
Man ärgert sich kurz darüber, wenn man vergessen wird und später lacht man dann darüber. 

Ich weiß nicht, ob das normal ist, aber mein Vater war schon immer eher ein Freund für mich und auch, wenn ich nicht immer gut auf ihn zu sprechen bin, weil er eben doch manchmal rechthaberisch und unsensibel ist und ich manchmal zickig bin und überreagiere, muss ich gestehen, dass ich mir keinen besseren wünschen würde.

Und auch, wenn er immer dachte, er würde es nicht auf die Reihe bekommen: ein berufstätiger Vater, ein Mutterersatz und irgendwann auch noch Mann zu sein, bin ich der Meinung, er hat das ziemlich gut hin bekommen. Und dafür gibt es heute einfach mal ein großes DANKESCHÖN, auch wenn er es nicht lesen wird. 

Kommentare:

  1. Oh der Text ist ja süß! :D

    Und danke! Dein Auflauf hört sich aber auch sehr lecker an :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    "Vätern ist es nicht recht, wenn ihre Töchter einen Freund haben und wenn sie keinen haben, machen sie sich Sorgen. "
    Da musste ich echt schmunzeln. Damals bei meinem ersten Freund war mein Vater sogar ein wenig Eifersüchtig.

    Schöner Beitrag!
    Mireille

    AntwortenLöschen
  3. Toller text gefällt mir seehr gut und wie recht du hast! :)

    AntwortenLöschen

„Besser kritisiert als ignoriert. Ich kann wunderbar leben mit schlechter Kritik.“ - Frank Farian

Und selbst, wenn du nur plaudern willst, lass mir ein paar Worte da. (:

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.