Sonntag, 30. September 2012

Solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not auch selber schreiben.


“Ich glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen. Wenn das Buch, das wir lesen, uns nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch? Damit es uns glücklich macht, wie Du schreibst? Mein Gott, glücklich wären wir eben auch, wenn wir keine Bücher hätten, und solche Bücher, die uns glücklich machen, könnten wir zur Not selber schreiben. Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord, ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.” 


Franz Kafka


Donnerstag, 20. September 2012

Eure Neugierde wird gestillt.



Hallo ihr lieben! Vielen lieben Dank für die vielen Meinungen. Es hat sich wohl herausgestellt, dass ihr gerne mehr über die Frau hinter der Tastatur erfahren würdet.
Ich hab mich eigentlich mit Absicht immer etwas im Hintergrund gehalten, weil ich immer dachte, euch interessiert das sowieso nicht, aber Irren ist menschlich.
Außerdem haben sich einige auch mehr eigene Bilder gewünscht. Das mit den Bildern ist so ne Sache, aber ich bemüh mich. (:

Was das andere angeht, hab ich mir was ausgedacht. Und zwar hab ich schon öfter gesehen, dass Blogger ihre Leser auffordern, ihnen Fragen zu stellen. 
Und genau das mach ich jetzt einfach auch mal. Ihr dürft mir so viele Fragen stellen wie ihr wollt, schreibt sie einfach unter diesen Post, ich picke mir dann die besten heraus, falls es zu viele sind. 

Ich würde sagen, das Ganze geht erstmal von heute bis nächsten Donnerstag, also den 27.09.2012. Zur Not hänge ich noch eine Woche dran.
Hättet ihr denn gerne eher ein Video oder eine schriftliche Beantwortung? Ich hab zwar immer ein bisschen Lampenfieber, wenn ich mich vor eine Kamera setze, aber eventuell würde ich das sogar über mich ergehen lassen. :D

Also, seid kreativ, fragt was euch interessiert, gerne auch zu meiner Schreiberei, wenn ihr das wollt.


Freu mich schon, Noelle ♥ (:

Montag, 17. September 2012

Ein Dankeschön und eine kurze Frage an meine Leser und die, die es vielleicht noch werden.


Hallo ihr sechzig wunderbaren Menschen! (Und selbstverständlich auch an diejenigen unter euch, die meinen Blog nicht verfolgen.) :)

Jaja, das ging jetzt relativ schnell. Vor einem Jahr hatte ich ca 10 Follower und jetzt sind es 60. Nicht die Welt, aber ich bin trotzdem stolz und froh darüber, dass es da draußen ein paar Menschen gibt, die sich für das interessieren, was ich hier so schreibe.

Also ein fettes DANKE an euch! (:

Ich bin bei sowas immer ein bisschen unsicher...erwartet jetzt irgendjemand was Besonderes von mir? :D Ihr wisst ja: Ich bin für Dinge dieser Art immer offen, aber ist das jetzt angebracht? Oder geht das erst ab 100 Lesern los und alles darunter ist eher peinlich oder wie läuft das? :D

Also meine Frage an euch: Wünscht ihr euch mal irgendwas Außergewöhnliches und wenn ja, was? 

(Ach und ich war am Wochenende bei IKEA und hab ein paar coole Sachen gekauft, würdet ihr die gerne sehen? Könnte eine Art "Arbeitsplatz-Post" machen...)


Würde mich über Antworten sehr sehr sehr freuen. 



Liebe Grüße, Noelle ♥


Donnerstag, 13. September 2012

There are some people in the world who are worth it. You're one of them.


Über bescheuerte Dinge lachen. Den gleichen schwarzen Humor haben. Katzen lieben. Alle drei Teile von Herr der Ringe schauen. Das gleiche mit Star Wars vorhaben. Zusammen Kuchen essen und Kaffee trinken. Sich nicht schämen müssen. Die gleiche Musik mögen. Die gleichen Bücher lesen. Vornehmen gemeinsam regelmäßig joggen zu gehen und es dann doch nicht machen. Nachts stundenlang über Gott und die Welt reden. Insider haben. "Ich hasse dich" sagen. Genau zu wissen, es ist nur ein Spaß. Die gleichen Überzeugungen haben. 
Zusammen studieren wollen. Jetzt schon nach einer gemeinsamen Wohnung suchen, obwohl wir erst in drei Jahren unser Abi haben. Zur gleichen Zeit die Periode haben. Die Schule schwänzen und dann zusammen frühstücken. Einen Faible für asiatisches Essen haben. Im nächsten Leben gerne Pinguine sein, weil die auf ihrem Bauch rutschen können. Lachen, bis es weh tut. Wieder und wieder mit dem gleichen Thema anfangen, ohne dass es jemanden nervt. Völlig übermüdet im Bus sitzen und irgendeinen Mist reden. Vier Katzen haben wollen: Hermann, Fred, Gandalf der Weiße und Gandalf der Graue. Einen bösen Blick kassieren, wenn man "Zu Spät" von den Ärzten singt. Gleichzeitig in Gequietsche ausbrechen. Zusammen Hausaufgaben machen. Den nächsten Urlaub planen. "Ich würde auch mit dir in ein anderes Land ziehen." Quer über den Frankfurter Hauptbahnhof rennen, weil man zu spät dran ist. Danach lachend im Zug sitzen. Zusammen auf den Spielplatz gehen, obwohl wir eigentlich schon zu alt dafür sind. Dinge  haben, die wir beide hassen. Über blöde Filme lachen. Dir die Haare flächten, während wir im Garten liegen. Über Schmetterlinge und Mutantenkatzen reden. Dich trösten, wenn du traurig bist. Dich beruhigen, wenn du wütend bist. Dich schrecklich lieb haben. Dich für nichts in der Welt eintauschen wollen!

Dienstag, 11. September 2012

Die Zeit heilt alle Wunder, schon nach wenigen Jahren.




via




Warme Sommernächte erinnern mich immer an dich. An den Geruch von Salzwasser und dem Rauschen von Wellen. An das Gefühl von Freiheit und Unendlichkeit.

Ich sehe alles vor mir: beschwipste Teenager, berauscht von eben diesem Gefühl. Lachend, glücklich. Inmitten du, mit deinen wuschligen Haaren und den Grübchen.
Deine Augen glänzen vom Alkohol, trotzdem lachen sie mich an. So ehrlich und klar wie ich es noch nie erlebt habe.
Das hier ist so unwirklich, dass ich mich kaum traue Luft zu holen. Aus Angst, es wäre alles beim nächsten Ausatmen verschwunden.
Der Sand unter meinen Füßen, Wasser umspielt meine Knöchel, der Wind in meinen Haaren, ich bin glücklich.
Ein schwellendes Gefühl in meiner Brust, ich möchte schreien, möchte tanzen, will diesen Moment auskosten.
Für einen Abend fühle ich mich unsterblich.

All das und mehr bedeutest du für mich und jedes Mal, wenn ich daran zurück denke, schleicht sich unweigerlich ein Lächeln auf meine Lippen.
Und egal was im nächsten Jahr passiert: Ich hoffe, man sieht sich wieder.




Ja, ich war mal wieder kreativ. Ein bisschen. 

Montag, 3. September 2012

seize roses rouge pour moi.





Am Samstag wurde ich süße Sechzehn. Es war ein wirklich toller Tag. Meine Familie und meine besten Freunde waren da, wir haben ein bisschen gegrillt und im Garten gesessen.
Ich wollte es schlicht halten, hatte keine Lust auf eine große Party.
War auch die richtige Entscheidung, so einen schönen Geburtstag hatte ich laaange nicht. (:

Ich wurde auch reich beschenkt. Eigentlich sollte es "nur" einen Laptop geben, aber dann kam noch ein neues Handy dazu, Blumen, Bücher, Gutscheine und Süßigkeiten.
Mein Bruder hat mir sechzehn rote Rosen geschenkt (ich gebe zu, das Bild ist nicht das beste :D), das fand ich irgendwie besonders süß. (: Das, und eine Art Fotoalbum von meinen Geschwistern. Da haben sie auch viele Sprüche und Zitate rein geschrieben, teilweise wurde auch ich selbst zitiert, das fand ich dann toll. :D Scheinbar liest meine Familie doch meinen Blog..

Das war jedenfalls ein besonders toller Tag. (: Am Sonntag war ich dann auf der Firmung meiner besten Freundin eingeladen. Und abends waen mein Bruder und ich noch auf einem Markt bei uns in der Nähe.

Heute war ich dann den ganzen Tag sehr sehr müde und gehe jetzt schlafen.
Gute Nacht und eine schöne Woche,




Noelle ♥






Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.