Montag, 31. Dezember 2012

Cheers.

Okay, also da ich nichts zu tun habe und nur doof rum sitze und nicht weiß, was ich bis heute Abend machen soll, zeige ich euch jetzt mein Silvester-Outfit.
Es ist nichts Spektakuläres, hab mich dieses Jahr für was sportlich-schickes entschieden. 


           
Dazu trage ich blue Jeans, die ich jetzt nicht extra fotografiert habe, da mir das irgendwie unnötig erschien. :D Des weiteren war mir - wie bereits erwähnt - ziemlich langweilig und deshalb hab ich mit meiner Webcam ein paar ziemlich blöde Fotos gemacht. Ich zeig sie euch heute aber trotzdem, ihr sagt ja immer, ich soll den Blog etwas persönlicher halten. :D


Ich feiere Silvester übrigens ganz altmodisch zuhause mit der Familie. Kurios, oder? :D
Naja, ich werde jetzt aufhören euch voll zu quatschen und räume lieber noch ein bisschen auf.
Oder ich lese oder schreibe oder sitz einfach weiter doof rum und höre Musik.
Ich wünsch' euch 'nen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr, wir "sehen" uns dann drüben. :)

Tata ♥



Sonntag, 30. Dezember 2012

It's just a drop in the ocean, a change in the weather.




Also ich weiß auch nicht, was da los ist, aber in letzter Zeit mach ich mir oft Gedanken über die Zukunft. Also nicht nur über die nächsten zehn Jahre, sondern auch über die nächsten 30/40 Jahre und  auch allein über das kommende Jahr.
Aus irgendeinem Grund jagt mir das eine große Angst ein und ich kann das nicht zuordnen.

Naja, genug Privates. Ich hab mir die neue Staffel "The Vampire Diaries" gekauft und heute die erste Folge gesehen. Darin habe ich dieses wunderbare Lied gefunden, hört es euch mal an.


Tata.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Alle Jahre wieder.




So, die Feiertage sind vorüber und ich melde mich wieder zu Wort. Ich hoffe, ihr hattet ein mindestens genauso schönes Weihnachten wie ich. Heiligabend waren meine beiden Brüder und ich bei meiner Schwester und ihrem Freund zum Essen eingeladen. Mein Vater blieb mit seiner Freundin zuhause und meine andere Schwester war anderweitig eingeladen.
Wir haben also gemütlich Raclette gegessen und uns einen schönen Abend gemacht.
Am ersten Weihnachtsfeiertag dann kam die ganze Familie zu uns und wir haben so gegen fünf angefangen Geschenke auszupacken. Ich muss sagen, wir haben die Anzahl der Geschenke schon dezimiert, dadurch, dass wir jetzt nur noch wichteln und nicht jeder etwas für jeden kauft.
Trotzdem haben wir ca. drei Stunden gebraucht (ohne Pause). Irgendwann hat man dann wirklich keine Lust mehr. :D

Den zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir dann mit Ruhe und Gemütlichkeit angegangen.
Den Tag haben wir irgendwie verbummelt und abends waren wir dann chinesisch essen.
Nun ja und den heutigen Tag habe ich im Bett verbracht - mit meinem neuen Kindle und Harry Potter. Ich kann jetzt endlich nachvollziehen, was daran alle so toll finden.


Und zu guter Letzt bekommt ihr noch ein bisschen schöne Musik. Ich liebe "The Smiths". ♥

Sonntag, 23. Dezember 2012

Unter anderem: Blog-Connect


Vermutlich haben es jetzt schon alle satt, weil jeder zweite Blog davon berichtet: Blog-Connect.
Ich erzähl auch gar nicht viel, ich denke, ihr kennt es schon, ich wollte euch nur sagen, dass ich mich jetzt auch mal angemeldet habe und dass ihr mich ab sofort auch darüber verfolgen könnt. Den Button findet ihr unten auf meinem Blog.

Aber genug davon. Bald ist es soweit. Morgen ist der 24. Dezember (was auch gleichzeitig bedeutet, dass wir die "Apokalypse" überlebt haben). Ich erzähle euch mal schnell von meinem Wochenende. Am Freitag habe ich Ferien bekommen, die ich auch wirklich nötig hatte, eine Woche länger und ihr hättet mich in der Geschlossenen besuchen können.
Mittags war dann Vicky da, wir haben schon mal Geschenke ausgetauscht, weil wir vor Weihnachten keine bessere Gelegenheit mehr hatten und ich war so gespannt, wie ihr mein Geschenk gefällt. Dann gabs noch Kuchen und wir haben über Gott und die Welt geredet.
Naja, weniger über Gott, religiös sind wir beide nicht.

Abends ging es dann ins Kino. ENDLICH! Gesehen haben wir "Der Hobbit - eine unerwartete Reise", der wirklich sehr sehr sehr sehenswert ist. Los, kauft euch eine Kinokarte!
Am Samstag habe ich nichts Besonderes gemacht. Ich hab jetzt eine neue Musikanlage, weil mein Bruder und mein Vater spontan auf die Idee kamen, die alten Boxen meines Vaters bei mir ins Zimmer zu stellen. Ich finds toll. :D Dann hab ich noch mit Vicky Kuchen für heute gebacken und abends einen Film geschaut. (500 days of summer, hab ich von ihr geschenkt bekommen. :))
Und heute muss ich schon wieder Kuchen backen. :D Ich bin später nämlich bei meinen Großeltern, die feiern Hochzeitstag. Nur mit Kaffee und Kuchen, aber ist immer schön, wenn alle da sind.
Abend kommen dann Vicky, Michelle und David. Wir feiern Weihnachten immer schon am 23. vor, deswegen auch der Kuchen von gestern, der gehört mittlerweile irgendwie dazu. :D



Samstag, 22. Dezember 2012

The origin of love.



Meiner Meinung nach eins der schönsten Liebeslieder, die es gibt. Es ist aus einem Film, der nicht sehr bekannt ist, schätze ich. Aber das Video finde ich irgendwie besonders toll, das macht das Ganze so komplett. Hört mal rein. :)
Diese Geschichte des Ursprungs der Liebe mit den "Kugelmenschen", wie es hier eben auch dargestellt ist, ist übrigens ursprünglich von Platon.



 

When the earth was still flat,
And the clouds made of fire,
And mountains stretched up to the sky,
Sometimes higher,
Folks roamed the earth
Like big rolling kegs.
They had two sets of arms.
They had two sets of legs.
They had two faces peering
Out of one giant head
So they could watch all around them
As they talked; while they read.
And they never knew nothing of love.
It was before the origin of love.

The origin of love

And there were three sexes then,
One that looked like two men
Glued up back to back,
Called the children of the sun.
And similar in shape and girth
Were the children of the earth.
They looked like two girls
Rolled up in one.
And the children of the moon
Looked like a fork shoved on a spoon.
They was part sun, part earth,
Part daughter, part son.

The origin of love.

Now the gods grew quite scared
Of our strength and defiance
And Thor said,
"I'm gonna kill them all
With my hammer,
Like I killed the giants."
But the Zeus said, "No,
You better let me
Use my lightning, like scissors,
Like I cut the legs off the whales
And dinosaurs into lizards."
Then he grabbed up some bolts
And he let out a laugh,
Said, "I'll split them right down the middle.
Gonna cut them right up in half."
And then storm clouds gathered above
Into great balls of fire

And then fire shot down
From the sky in bolts
Like shining blades
Of a knife.
And it ripped
Right through the flesh
Of the children of the sun
And the moon
And the earth.
And some Indian god
Sewed the wound up into a hole,
Pulled it round to our belly
To remind us of the price we pay.
And Osiris and the gods of the Nile
Gathered up a big storm
To blow a hurricane,
To scatter us away,
In a flood of wind and rain,
And a sea of tidal waves,
To wash us all away,
And if we don't behave
They'll cut us down again
And we'll be hopping around on one foot
And looking through one eye.

Last time I saw you
We had just split in two.
You was looking at me.
I was looking at you.
You had a way so familiar,
But I could not recognize,
Cause you had blood on your face;
I had blood in my eyes.
But I could swear by your expression
That the pain down in your soul
Was the same as the one down in mine.
That's the pain,
Cuts a straight line
Down through the heart,
We called it love.
So we wrapped our arms around each other,
Trying to shove ourselves back together.
We was making love,
Making love.
It was a cold dark evening,
Such a long time ago,
When by the mighty hand of Jove,
It was the sad story
How we became
Lonely two-legged creatures,
It's the story of
The origin of love.
That's the origin of love.


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Am Ende geht die Welt noch wirklich unter.


Also ich glaube ja nicht wirklich an diesen Weltuntergangs-Humbuk, aber ich dachte mir, falls es am Ende doch stimmt, will ich mich wenigstens noch mal bei euch gemeldet haben. :DUnd wenn ich euch nur erzähle, was ich in meinen Ferien so vor habe. 
Das ist eigentlich reichlich, aber ich werde es mal zusammenfassen. Also morgen werde ich ins Kino gehen (Der Hobbit!), Sonntag feiere ich mit meinen Freunden Weihnachten, Montag ist eigentlich nichts Besonderes, da die Familie immer erst am ersten Weihnachtsfeiertag kommt. Am Dienstag gibts also (ganz amerikanisch) Bescherung. Zwischen den Jahren ist nichts Besonderes geplant, dann kommt Silvester, das mit der Familie gefeiert wird.
Am 2. und 3. Januar mach ich was mit Freunden und am vierten gehts in den Urlaub.


Meine Weihnachtsgeschenke habe ich zum Glück alle schon und ich hab sie in tolles Glitzerpapier eingepackt.
Das Kaufen und Einpacken der Geschenke macht mir an Weihnachten ja persönlich am meisten Spaß.

So, das wars so weit von meiner Seite, wenn wir übermorgen noch leben, werdet ihr von mir hören. :D

Sonntag, 9. Dezember 2012

Fazit: Projekt 2012



Okay, liebe Leute, es ist so weit. Ich weiß ja nicht, wie regelmäßig und intensiv ihr meinen Blog lest, aber vielleicht hat der eine oder andere mal was von meinem „Projekt 2012“ gehört.
Dabei ging es darum mir Ziele zu setzen, die ich bis Ende des Jahres erreicht haben wollte.
Ich hatte ja ursprünglich vor, jeden Monat einen Zwischenbericht zu schreiben. Zweimal hab ich das auch gemacht, aber dann habe ich es vergessen, und als mir das aufgefallen ist, dachte ich mir: jetzt lohnt es sich auch nicht mehr. Naja, das hier ist nun der rückblickende Bericht, mein Fazit sozusagen.

Insgesamt hatte ich 19 Punkte auf meiner Liste. Davon habe ich 12 ½ durchstreichen können.
Das ½ gilt dem Punkt 15b: Mir eine/n eigene/n Website/Blog einrichten. Da ich Punkt 15a nicht erfüllt habe: HTML lernen, konnte ich das nicht tun, allerdings hat die liebe Fyn mir in der Hinsicht ja ein wenig geholfen, da ich ihr das aktuelle Layout zu verdanken habe.
Ich bin mir also nicht ganz sicher, ob ich das trotzdem werten kann.

Naja, egal, kommen wir zu den Punkten, bei denen ich mir sicher bin: Es stimmt schon, ich bin viel organisierter als früher. Ansonsten bin ich relativ planlos gewesen, mittlerweile versuche ich, meinen Tagesablauf etwas zu strukturieren und weiter im Voraus zu planen als eine Woche.
Ich lerne viel mehr als vorher und habe mich auch in der Schule um einiges verbessert.
Allerdings weiß ich nicht, ob das jetzt an diesem Projekt liegt oder schlicht und einfach daran, dass ich jetzt in der Oberstufe bin und das alles sowieso viel ernster nehme.
Ich habe nicht mehr gelesen, um ehrlich zu sein, bin ich in der Hinsicht ein bisschen enttäuscht von mir. :D
Dafür habe ich viel gekocht und gebacken und damit wohl ein neues Hobby für mich entdeckt.
Auch die Sache mit dem Tagebuch hat wunderbar funktioniert. Nachdem ich die Idee für das hier hatte, habe ich mir ja gleich eins gekauft und habe auch fast täglich Tagebuch geführt. Es gibt ein paar wenige Ausnahmen.
Ich habe mir auch einen Nebenjob gesucht. Habe ein paar Wochen ab und zu in einem Modehaus ausgeholfen, aber das auch nicht lange. Trotzdem: gemacht habe ich es. :D
Seit zwei Monaten schaue ich einige Serien. Zum Beispiel Vampire Diaries und One Tree Hill.
Außerdem mache ich seit den Herbstferien regelmäßig Yoga. Jeden Mittwoch nach der Schule. Habe da einen Kurs bei uns gefunden. Und es macht sehr viel Spaß muss ich sagen.
Der Urlaub hat mir auch sehr gut getan. Ich wollte ja unbedingt mal aus dem Alltag raus,
und die zwei Wochen Italien waren da genau richtig.
Punkt 12 konnte ich leider nicht durchstreichen, aber meine Lieben, das liegt wirklich nicht an mir. Mehr sage ich dazu einfach mal nicht.
Ähm ja, meine Haare wachsen von alleine, dazu habe ich nicht viel beigetragen, außer, dass ich sie so gut wie möglich gepflegt habe und sie nicht wieder auf Kinnlänge hab schneiden lassen. :D
Französisch und ich haben uns leider weiterhin nicht lieb. Im Sommer wird’s abgewählt.
Und ja, das war es eigentlich auch schon. Nur auf Punkt 11 will ich noch mal näher eingehen:
Ich habe mir hier in mein Tagebuch und auch auf die Seite im Blog geschrieben „Intensiv an mir arbeiten“. Ich weiß nicht, warum oder wie, aber aus irgendeinem Grund habe ich das Gefühl, ich hätte mich um 180° gedreht.
Ich fühle mich seit ein paar Monaten so viel besser und ausgeglichener. Klar, jetzt im Winter geht die Stimmung öfter mal in den Keller, aber – auf die Gefahr hin, dass das jetzt absolut blöd klingt – allgemein komme ich jetzt viel besser mit mir selbst zurecht. Ich mag mich mehr.

Mein Fazit zum Jahr 2012 ist also: Ich habe einiges erlebt. Gutes und Schlechtes, wobei das Gute eindeutig überwiegt. Es gab ein paar kleine Krisen, die ich aber irgendwie gemeistert habe. Und ich muss sagen, dass mir dieses Projekt sehr viel gebracht hat. Gerade dadurch, dass ich meine Ziele so gut wie jeden Tag vor Augen hatte, konnte ich die meisten davon erreichen. Ich glaube, vorher habe ich noch nie irgendeinen guten Vorsatz eingehalten.
Ganz allgemein gesagt, war 2012 ein tolles Jahr und ich denke, ich werde das für 2013 ähnlich handhaben.



Uff, das war ja jetzt ein ganzer Roman. Danke an alle, die das bis hier gelesen haben. :)

Follower

Hinweis:

Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen werden ignoriert.